Die besondere Medaille - November
2017

Victor Huster Luther-Medaille 2011

500 Jahre Reformation

Victor Huster Luther-Medaille 2011 500 Jahre Reformation

Erläuterungen:

  1. Die Kunstmedaille (Cu - 78mm, 450gr bzw. Tombak - 39 mm, 35 gr)  präsentiert auf der Vorderseite den jungen Augustinermönch Martin Luther nach einem Bild von Lucas Cranach d. Ä. Die lateinische Umschrift zitiert Luthers Leitsatz: „Gras verdorrt und Blumen welken, doch das Wort des Schöpfers besteht ewig“. Auf der Rückseite steigt ein Schwan auf, dessen Schwingen sich zu den 95 Thesen transformieren, die Luther am 31. Oktober 1517 veröffentlichte. Darunter sind der stürzende Petersdom sowie eine Waage und Münzen als Symbole des Ablasshandels abgebildet. Mit den Ablassgeldern wurde der Bau des Petersdoms finanziert.
  2. Der Schwan bezieht sich auf eine Vorhersage von Jan Hus, als er 1415 während des Konstanzer Konzils auf dem Scheiterhaufen hingerichtet wurde: „Ihr bratet heute eine Gans, doch ein Schwan wird sich einmal erheben“. Damit war angeblich Luther gemeint.
  3. Die Medaille wurde 2011 im Rahmen einer Serie anspruchsvoller Kunstmedaillen zum 500. Jubiläum der Reformation 2017 geprägt. Sie wurde mit dem deutschen Medailleurspreis 2012 prämiert.